Anreise ohne Verspätung (24.04.2016)

 

Am Sonntag ging es nachmittags zunächst mit dem ICE nach Fulda. Während der Fahrt wurden Schachaufgaben gelöst, Hefte kontrolliert, Partien gespielt und Witze erzählt. In Fulda angekommen brachte uns der nächste Zug nach Eisenach. Von dort aus mussten wir dann noch zwei Mal umsteigen, bis wir nach vierstündiger Fahrt endlich im Ahorn Berghotel in Friedrichroda angekommen waren. 

Das Einchecken verlief reibungslos und wir bekamen unsere Zimmer, die im 9. Stock liegen, sodass wir (wenn es mal nicht bewölkt ist oder regnet) eine super Aussicht haben.

Mit unserem neu erworbenen Südendschul-T-Shirts ging es dann gleich zum Mannschaftsfoto, bevor wir uns auf das abendliche Büffet stürzen konnten. Das war von Suppe über Salat und Nudeln, Reis, Kartoffeln, Cordon Bleu und Gulasch bis hin zu Eis, Mousse au Chocolat und Wackelpudding sehr vielseitig. Da das Eis sehr kalt und der Tee sehr heiß war, haben wir das Eis mit Hilfe des Tees geschmolzen.

Für 20 Uhr hatte sich dann der MDR angekündigt und machte vor dem Hotel mit allen Kindern ein Gruppenfoto und ein paar Videoaufnahmen, die am Montag Abend im Fernsehen gezeigt werden.

Nachdem das Fernsehteam gegangen war, brauchten wir noch eine Abendbeschäftigung. Da das Schwimmbad nicht mehr geöffnet hatte, haben wir den Abend im Spieleland verbracht und dort verstecken gespielt. 

Die Zimmer sind schön, jedoch ein bisschen klein. Da es nur dünne Vorhänge gibt, ist es nachts um 1 Uhr genauso hell wie morgens um 6 Uhr. 

Außerdem ereigneten sich ein paar Zwischenfälle:

- gestoßene Köpfe am hölzernen Kopfende des Bettes

- Schlafstörungen aufgrund zu harter Matratzen

- Quer durchs Bett rollende Kinder

- Verwunderungen, dass man den Tisch nicht abzuräumen brauch und

- lange Wege mit dem Aufzug, wenn er in jeder Etage anhält

Morgen früh geht es los und wir sind schon sehr gespannt auf die erste Runde

 

 

Katharina, Hannah, Anna, Magdalena, Fiona und Jule

 

Rundenmarathon am Montag (25.04.2016)

Bereits um 7 Uhr gab es für uns Frühstück. Da es so viele Mannschaften gibt, müssen wir immer in Schichten essen, manche um 7 Uhr und manche können ausschlafen und sind dann um 8 Uhr an der Reihe. Wie beim Abendessen auch, gab es wieder ein reichhaltiges Angebot: Brot, Brötchen, Waffeln, Müsli und Joghurt, aber auch herzhafte Sachen wie Rührei, Bacon und Partyfrikadellen. So war für jede etwas dabei.

Um 8:45h begann dann die offizielle Eröffnung. Von 70 teilnehmenden Mannschaften sind wir an 39 gesetzt und damit im Mittelfeld. In der ersten Runde durften wir gleich in der vordersten Reihe gegen die Kinzigtalschule Gündau-Lieblos antreten. Die Hessen hatten vier super Vereinsspieler am Start, sodass wir keine Chance hatten. Hannah spielte zwar ziemlich lange und stand auch lange ausgeglichen, verlor am Ende aber doch.

Nach einer kurzen Erholungspause ging es dann gegen die Europäische Schule Falkensee aus Brandenburg. Bereits nach kurzer Zeit sah es sehr gut für uns aus. Zunächst gewann Anna mit einem Abzugsangriff die Dame, dann konnte Kati am Königsflügel angreifen, da der Gegner bereits in der Eröffnung einen Fehler machte und einen Angriff auf f7 zuließ. Den ersten Punkt fuhr jedoch Hannah ein, nachdem sie ihren Gegner mit der Dame auf g2 Mattsetzte. Insgesamt 3-1 stand es am Ende und nach zwei Runden haben wir so schon den ersten Sieg erzielt.

Beim Mittagessen waren wir die ersten, sodass die Pommes noch richtig heiß waren.  Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann auch schon an Tisch 26 gegen die erste Mannschaft der Grundschule Lankow aus Mecklenburg-Vorpommern. Zunächst sah es sehr gut für uns aus, doch dann gaben alle durch unachtsames, schnelles Spiel ihre Figuren her und verloren ihre Partien. Lediglich Anna spielte im Ersatzspielerturnier eine super Partie und konnte diese auch gewinnen.

In Runde 4 ging es gegen die Europaschule aus Erfurt. Anna brachte das Team mit einem Blitzsieg nach 2 Minuten in Führung. Am längsten spielte Kati, die beim Stand von 1-2 richtig toll kämpfte und dafür auch mit einem Sieg belohnt wurde. Somit reichte es zu einem tollen 2-2.

Mit 5 Punkten im Gepäck ging es in Runde 5 gegen die Grundschule Stadtilm. Anna spielte mal wieder eine super Partie und konnte am schnellsten Mattsetzen. Auch Magdalena holte ihren ersten Punkt in der Mannschaft und erhöhte auf 2-0. Leider blieb es dabei, sodass es am Ende 2-2 stand. Im Ersatzspielerturnier erkämpfte Jule derweil einen halben Punkt, sodass wir dort nun insgesamt auch schon auf 3 Punkte kommen. Nach Runde 5 kommen wir nun auf 7 Brettpunkte und sind damit in der Mädchenwertung auf dem dritten Platz.

In der letzten Runde für den heutigen Tag ging es gegen die Grundschule Dörnfeld aus Thüringen. Der Anfang sah sehr vielversprechend aus, doch dann ließ langsam aber sicher die Konzentration nach. Am Ende konnte niemand gewinnen. Aber morgen werden wir ausgeschlafen wieder angreifen.

Die Zeit bis zum Abendessen wurde im Spieleland überbrückt und danach das hoteleigene Schwimmbad unsicher gemacht. Dabei konnte Anna im Wettschwimmen sogar gegen Kristin gewinnen.

Katharina, Hannah, Anna, Magdalena, Fiona und Jule

 

 

 

 

 Halbmarathon am Dienstag (26.04.2016)

 

Heute standen nur vier Runden auf dem Programm und der Nachmittag war frei. Morgens ging es in der ersten Runde gegen die Mädchenmannschaft der Wilhelm-Neuhaus-Schule aus Bad Hersfeld. Der erhoffte Punkt blieb jedoch aus, da fast alle zu schnell spielten.

Vor dem Mittagessen stand noch die 8. Runde auf dem Programm. Wir spielten gegen die Mädchenmannschaft der Werner-Lindemann-Grundschule aus Rostock. Hannah gewann im Open, während Magdalena am zweiten Brett in der Mannschaft mit der Dame mattsetzen konnte.

Nach dem Mittagessen nutzten wir das schöne Wetter und konnten bei strahlendem Sonnenschein und ein paar Schneeflocken Seilspringen. Ein Mädchen schaffte beim „Verliebt, verlobt, verheiratet“-spielen sogar 34 Kinder zu „erspringen“. Wir sprangen so lange, dass wir fast den Anfang der Partie verpasst hätten.

Danach spielten wir gegen die Johann Wolfgang von Goethe Grundschule aus Staßfurt (Sachsen-Anhalt). Erneut eine Mädchenmannschaft gegen die Anna gewinnen konnte. An Brett 4 gab es aber einen Zwischenfall. Die Gegnerin dachte, dass sie mattgesetzt hätte und der Schiedsrichter trug einfach 1-0 ein. Und das, obwohl man den schachgebenden Läufer noch hätte schlagen können. Dann aber beschwerten Kristin und Magdalena sich beim Hauptschiedsrichter, der versprach noch einmal mit dem Schiedsrichter zu reden, dass er in Zukunft keine Ergebnisse mehr eintragen soll. Im Open erspielte sich Jule ebenfalls einen halben Punkt, sodass wir dort jetzt insgesamt auch schon auf 6,5 Punkte kommen.

In der letzten Runde für heute holten wir ganz viele Punkte. Im Open punkteten Fiona und Magdalena. Die Mannschaft spielte gegen die Bürgermeist-Smidt-Schule aus Bremen. Hier holte unser Punktemonster Anna mal wieder einen Sieg, sodass sie nun schon auf 5 Punkte in der Mannschaft kommt. Hannah gewann ebenfalls, nachdem sie ihren Gegner durch ein Damenopfer zweizügig mattsetze. So schafften wir ein 2-2 und kommen nun auf 11 Brettpunkte und 5 Mannschaftspunkte.

Am freien Nachmittag spielten wir zunächst Tischtennis. Danach ging es ins Spieleland, wo wir Schmetterlinge gebastelt, Mensch ärger dich nicht und 4 gewinnt gespielt haben. Nach dem Abendessen gingen wir dann noch ins Panoramarestaurant im 12. Stock. Von dort aus konnte man über ganz Friedrichroda schauen. Katis Mama lud uns alle dann noch auf ein Eis ein, welches wir bei toller Aussicht genießen konnten.

Katharina, Hannah, Anna, Magdalena, Fiona und Jule

 

 

 

 

 

 

 

Der große Moment (27.04.2016)

Nach dem Frühstück mussten wir unsere Sachen packen und die Zimmer räumen. Um 9 Uhr startete die letzte Runde. Wir spielten gegen die Staatliche Grundschule J. W. Goethe Greiz aus Thüringen. Als erstes brachte uns Anna in Führung, nachdem sie ihre Gegnerin Matt setzte. Magdalena lehnte trotz weniger Figuren das Remisangebot ihrer Gegnerin ab und kämpfte weiter. Dafür wurde sie am Ende auch belohnt, denn die Gegnerin überschritt die Zeit und Magdalena gewann. Bei Hannah und Kati war es bis zur letzten Sekunde spannend. Die Gegnerinnen hatten am Ende nur noch 10 bzw. 4 Sekunden übrig, als sie mattsetzen konnten. Insgesamt war dies unser 4. Mannschaftsunentschieden.

Die Siegerehrung war für 11:30 Uhr geplant, begann jedoch mit etwas Verspätung. Unter den Mädchenmannschaften kamen wir auf Platz 7. Wir bekamen alle einen goldenen Pokal und eine Urkunde mit einem Bild von uns. Die letzten Tage haben uns sehr viel Spaß gemacht und wir haben eine Menge gelernt. Nächstes Jahr wollen wir auf jeden Fall wieder zur Deutschen Meisterschaft.

 

 

Katharina, Hannah, Anna, Magdalena, Fiona und Jule