Frühlings-Waldtag der Igelklasse (3.5.2019)

 

Heute war nicht nur Miris Geburtstag, sondern auch unser Frühlings-Waldtag. Wir hatten wieder einmal Glück gehabt, denn statt Regen, der angekündigt war, schien sogar die Sonne. Andreas, unser Förster, hatte sich spannende Aufgaben zum Thema "Vögel im Frühling" für uns ausgedacht. Zunächst mussten wir eine Minute lang die Augen schließen und ruhig sein. Anschließend sollten wir sagen, was wir an Geräuschen wahrgenommen hatten. Es war unglaublich, wie viele unterschiedliche Vogelgesänge wir dabei hörten. Danach mussten wir immer zu zweit Vogeleltern spielen. Dazu bekamen wir Kärtchen mit Vogelnamen und-bildern um den Hals gehängt. Wir waren Amseln, Blaumeisen, Spatzen, Waldkäuze, Ringeltauben usw. Als Vogeleltern mussten wir zuerst aus Stöcken, Blättern und Moos Nester bauen. Anschließend bekamen wir vier Plastikeier für die Nester. Immer ein Vogel musste im Nest auf die Eier aufpassen, während der andere Vogel Futter für die Küken besorgen musste. Dieses Futter mussten wir mit Hilfe einer Klammer aufpicken. Dabei durften wir immer nur einen Wurm (ein buntes kleines Hölzchen) aufnehmen, wie die Vögel es in der Natur auch machen. Während ein Vogel ausflog, musste der andere Vogel im Nest brüten und mögliche Feinde vertreiben. Dies war eine sehr schöne Aufgabe, wir wollten gar nicht mehr damit aufhören. Am Ende gingen wir noch ins Waldklassenzimmer, wo wir ein wenig Freispielzeit genießen durften. Diese Mal sind auch alle Kinder trocken geblieben, lediglich die Teichfrösche wurden nass.