Jedes Jahr danken und teilen

Das Erntedankfest ist in unserer Schule einer der feierlichen Höhepunkte in der Herbstzeit. Dabei soll die Freude über die Fülle der Ernte und über das miteinander Teilen zum Ausdruck gebracht werden. In zwei Tagen entstand im Flur der Südendschule eine riesige Tafel gefüllt mit verschiedensten Obst- und Gemüsearten, die die Kinder und LehrerInnen von zu Hause mitgebracht haben. Wir besangen die Gaben, bedanken uns gemeinsam für das, was wir haben und packten alles in Taschen und auf den Bollerwagen, denn jetzt geht es weiter nach Beiertheim zur „Beiertheimer Tafel“.

Zwei Klassen beteiligen sich an diesem feierlichen Marsch durch die Südweststadt, die Taschen sind schwer, der Wagen vollbeladen, die Kinder sind gespannt. Die Freude war groß als uns Herr Strobel, der Leiter der Beiertheimer Tafel empfing und den Kindern zeigte, wo sie die „Ware abliefern“ können. Wie echte Zulieferer sortierten die Kinder Karotten zu Karotten, Kürbisse zu Kürbissen bis alles in den Kisten oder Regalen lag. Vor dem Laden standen schon die ersten Kunden. Die Kinder waren neugierig wer hier einkaufen darf, wie viel man einkaufen kann und schließlich was die Lebensmittel kosten. Herr Strobel gab zu allen Fragen interessante Antworten, so dass man das Staunen der Kinder an ihren Gesichtern ablesen konnte. Eine Gurke für 10 Cent, ein voller Einkaufskorb für 5 oder 7€, das gibt es normalerweise nicht. Allerdings müssen die Kunden hier das nehmen, was gerade da ist. Lachs in Sahnesoße oder gar Kaviar gibt es hier nicht! Das haben alle Kinder verstanden. Das Teilen war schön, berichteten sie ihren MitschülerInnen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.