Ausführliches Schulkonzept Südendschule Grundschule Karlsruhe 2016

Unser Leitziel lautet:

 

Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Schule ein Ort ist, an dem wir uns wohl fühlen.
Gehen wir in Achtung und Respekt miteinander um,
können wir ungestört und motiviert lernen und lehren.
So entwickeln wir uns zu selbständigen, selbstbewussten und mitfühlenden Menschen.

 

Das Schulkonzept der Südendschule besteht aus drei Bausteinen, die dazu führen sollen, dass sich die Kinder zu selbständigen, selbstbewussten und mitfühlenden Menschen entwickeln. Darüber hinaus legen wir Wert auf die Professionalisierung der Lehrkräfte und die Zusammenarbeit mit den Eltern. Verweise auf die sechs Leitperspektiven, die im neuen Bildungsplan verankert sind, finden sich -> kursiv gekennzeichnet schon jetzt in unserem Schulkonzept.

Die drei Bausteine sind:

1) Soziale Kompetenzen: Die Kinder sollen die Kompetenzen erwerben, die sie in die Lage versetzen, gut mit sich selbst und anderen leben und arbeiten zu können.

-> Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt (BTV)

2) Das Lernen erlernen: Die Kinder sollen die Kompetenzen erwerben, die lebenslanges, freudiges Lernen ermöglichen.

-> Berufliche Orientierung (BO)

-> Medienbildung (MB)

3) Kulturtechniken: Die Kinder sollen die Kompetenzen erwerben, die sie auf die praktischen Dinge des Lebens vorbereiten. Dies ist unser schuleigener Schwerpunkt.

-> Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

-> Prävention und Gesundheitsförderung (PG)

-> Verbraucherbildung (VB)

 

1)      Soziale Kompetenzen

Um gut mit anderen in unserer Welt leben und arbeiten zu können, brauchen die Kinder viele Kompetenzen. Grundlegend für dieses Ziel sind ein gutes Selbstbewusstsein, ein gutes Nachhaltigkeitsbewusstsein, eine gute Selbstwahrnehmung und Achtsamkeit für sich selbst und für andere.

Für ein allgemeines friedliches Miteinander sind Respekt, Höflichkeit, Empathie, Rücksichtnahme, Toleranz, Freundlichkeit und Mitgefühl die Voraussetzung. Daher ist die Werteerziehung für uns von großer Bedeutung.

Um gut mit anderen lernen und arbeiten zu können, benötigen die Kinder weitergehende Kompetenzen. Dazu gehören vor allem Kommunikationsfähigkeit, Konfliktbewältigungsstrategien, Fairness, Hilfsbereitschaft, Kritikfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, Grenzen wahrnehmen und Grenzen achten, Frustrationstoleranz und die Fähigkeit des Bedürfnisaufschubs.

Um diese zahlreichen Kompetenzen zu trainieren, bieten sich an der Südendschule zahlreiche Möglichkeiten. Vieles in miteinander verknüpft und fließt ineinander ein. Wir pflegen das Ritual des Klassenrats und des Erzählkreises, in dem sich die Kinder möglichst selbständig austauschen, in Kontakt zueinander kommen und Probleme lösen. Darüber hinaus gibt es Einzelgespräche, Sozialprojekte z.B. mit dem Stadtjugendausschuss, Streitschlichtung, eine Beratungslehrerin und die Schulsozialarbeit. Durch die Methode des Wochenplans und der Freiarbeit, die in vielen Klassen fest verankert ist, werden viele Kompetenzen angesprochen, die die Selbständigkeit fördern. Auch in Projekten, bei der Gruppen- und Partnerarbeit lernen die Kinder miteinander zu lernen. Vorträgen zu lauschen, Vorträge zu halten und Werke zu betrachten fördert den gegenseitigen Respekt voreinander. Sich zuzuhören, Feste zu feiern, Ausflüge, Lerngänge, Singen im Krankenhaus, zusammen zu spielen und zu lachen stärkt die Gemeinschaft und das soziale Miteinander. Dies wird auch im Sportunterricht, bei Theaterprojekten und beim gemeinsamen Musizieren und Singen umgesetzt. In der Stillarbeit, bei der Einzelförderung mit den zahlreichen Lesepaten und in der Matheförderung werden die Kinder individuell nach ihren Bedürfnissen unterstützt.

2) Das Lernen erlernen

Unser Ziel ist es, lebenslanges Lernen anzubahnen. Die Kinder sollen in die Lage versetzt werden, in der Zukunft einen erfüllenden Beruf zu erlernen und sich immer weiter zu entwickeln, auch um in der Gemeinschaft bestehen zu können, einen Betrag zu ihr zu leisten und die eigene Existenz bestreiten und genießen  zu können. Dazu möchten wir die natürliche Neugierde der Kinder und die Freude am Lernen fördern und erhalten. Nur wer auch Erfolge hat, wird weiterhin gerne lernen. Um erfolgreich zu lernen braucht man zahlreiche Kompetenzen. Grundlegende Kompetenzen sind Selbstwahrnehmung, Selbsteinschätzung,  Selbstbewusstsein, die eigenen Stärken und Schwächen kennen, Flexibilität, Kreativität, Ausdauer, Eifer, Fleiß, Durchhaltevermögen, Geduld und Konzentration. Oben genannte Kompetenzen fließen auch hier ein, z.B. die Frustrationstoleranz. Aber auch ein gutes Zeitmanagement, Medienkompetenz, verschiedene Arbeitstechniken, Problemlösestrategien und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sind nötig. Die Arbeitstechniken, auf die wir besonderen Wert legen sind u.a. erforschen, entdecken, untersuchen, Experimente durchführen, präsentieren, organisieren, strukturieren, aufräumen, planen und beobachten.

Um diese vielen Kompetenzen zu erlernen, bieten wir den Kindern viele Möglichkeiten an. Einen großen Stellenwert haben das selbstständige Lernen,  das handlungsorientierte Lernen und das entdeckende Lernen. Dies können die Kinder in der Freiarbeit, Projektarbeit und im Wochenplan üben. Sie finden eine vorbereitete Lernumgebung, Werkstatträume, Auswahlmöglichkeiten in Fach, Inhalt und Lernpartner vor. Wir möchten die Freude am Lernen bewahren und die natürliche Freude und Neugier der Kinder stärken. Daher ist es wichtig, dass die Anschaulichkeit gegeben ist, mit Kopf, Herz und Hand gelernt wird, wir die Anregungen der Kinder aufnehmen, wir die Lebenswelt der Kinder beachten, Eigenverantwortung übertragen wird und eigene Lösungswege zugelassen werden. Wir haben das Zutrauen in die Kinder und bewahren uns immer eine gewisse Offenheit. Diese Offenheit spiegelt sich auch in den immer wiederkehrenden klassenübergreifenden Projekten wider. Wert legen wir auch auf Transparenz, eine Feedback-Kultur und gemeinsames Lernen.

3) Kulturtechniken

Die Südendschule hat sich einen besonderen Schwerpunkt gesetzt. Neben den bekannten Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen, möchten wir die Kinder in die Lage versetzen vielfältige praktische Kompetenzen zu erlernen, die sie befähigen, später ein eigenständiges, erfülltes Leben zu führen. Zahlreiche Kooperationspartner unterstützen uns dabei, z.B. die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, das ZKM, Slowfood und viele andere mehr.

Nach dem Motto: Lernen fürs Leben!

Die Prozesse des Lesen-, Schreiben- und Rechnen-Lernens werden unterstützt durch Lese-Schreib-Lehrgänge, die Bibliothek, Lesepaten, Bizuki, Hörspiele, Theaterprojekte und Matheförderung ISP.

Die textilen Fähigkeiten wie Nähen, Sticken, Stricken, Häkeln und Filzen werden in Projekten, im TW-Unterricht und bei all sich bietenden Gelegenheiten gefördert. Die Südendschule verfügt über einen eigenen TW-Raum. 

Kochen und Backen hat einen festen Stellenwert bei uns. Gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit ist immer wieder Thema. Im Rahmen des Deutsch- und Sachunterrichts, bei Projekten und Spendenaktionen wird immer wieder gekocht und gebacken. Wir können die Küche der Kimmelmannschule benutzen und haben eigene Backöfen mit Herdfunktion.

Hier findet sich auch ein Zusammenhang zum eigenen Gärtnern. Eigenes Gemüse aus dem Schulgarten wird verarbeitet und gegessen. Es gibt auch eine Garten-AG. Kürzlich konnten wir ein größeres Gartengrundstück in der Günter-Klotz-Anlage pachten und möchten den Bereich „Gärtnern“ noch weiter ausbauen.

Auch der musisch-künstlerische Bereich ist für uns ein wichtiger Bildungsaspekt. Das Malen, Zeichnen, Töpfern, Singen und Basteln nimmt großen Raum ein. Nicht nur im BK-Unterricht und in Projekten, sondern auch in Kooperation mit der Kunsthalle und im Chor. Wir verfügen über einen eigenen Kunst- und einen Musiksaal. Zahlreiche Ausstellungen in der Schule, das Singen im Krankenhaus und Chorauftritte geben den Kindern die Möglichkeit, ihr Können zu präsentieren. Zudem nimmt die Südendschule an vielen(Stadtteil-) Projekten teil: Kooperation mit dem Friedensheim und Singen dort, Umrahmung verschiedener Stadtteilfeste (Hirschbrücke, Einweihung der Kita, des Bürgerzentrums) und die Gestaltung des Schullebens. Auch der Lehrer-Schüler-Elternchor mit zahlreichen Aktivitäten und dessen mehrfache Mitwirkung bei dem Adventskonzert der Karlsruher Schulen sind wichtiger Teil unseres musikalischen Profils.

Die lebenspraktischen Kompetenzen sind ein weites und wichtiges Feld. Dazu gehört auch sich pflegen, sich schützen, sich versorgen, z.B. einkaufen, eine Fahrkarte ziehen, Sicherheit im Straßenverkehr, Umgang mit Feuer, aber auch Sport und Gesundheit. Die Kinder können diese Kompetenzen im Sachkundeunterricht oder auch bei Lerngängen, Landschulheimaufenthalten, in Projekten üben und bei vielen anderen Gelegenheiten.

Professionalisierung der Lehrkräfte

Wir nutzen folgende Möglichkeiten, um uns immer weiter zu professionalisieren:

·         Fortbildungen

·         Teambildung

·         Unterrichtsbesuche

·         regelmäßige Konferenzen

·         regelmäßiger Austausch

·         Experten in die Schule einladen

·         enge Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit

·         enge Zusammenarbeit mit der Beratungslehrerin

·         enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern

·         Austausch von Materialien und Ideen

·         Schulportfolio

·         enge Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule (ISP-Praktikum)

·         enge Zusammenarbeit mit dem Seminar Pforzheim (Lehramtsanwärter)

Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns sehr wichtig. Im Sinne der Kinder wollen wir die Schule gemeinsam mit ihnen gestalten und mit Leben füllen. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

·         Elternabende

·         Elternbeiratssitzungen

·         Schulkonferenz

·         Elterngespräche

·         Begleitung auf Ausflügen und Lerngängen

·         Teilnahme an schulischen Projekten

·         Teilnahme an Schulfesten

·         Elternbriefe

·         regelmäßige Treffen der Elternbeiräte mit der Schulleitung

Darüber hinaus haben wir Wünsche an die Eltern formuliert, um das Schulleben noch reibungsloser zu gestalten:

 

Gute Zusammenarbeit im Interesse Ihres Kindes ist uns sehr wichtig. Treten Sie bei Fragen rechtzeitig mit uns in Kontakt.

Kommen Sie zu den Elternabenden. Sie bieten die Möglichkeit des gegenseitigen Kennenlernens und Ihre Interessen können vertreten werden.

Unsere Schule wird lebendig durch Ihre aktive Mitarbeit und Unterstützung. Sei es als Begleitung bei einem Ausflug, Mitarbeit im Elternbeirat, Mithilfe bei Klassen- und Schulfesten oder durch Unterstützung des Fördervereins.

Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind pünktlich und ausgeschlafen in die Schule kommt und zu Hause gefrühstückt hat. Falls Sie Ihr Kind begleiten, verabschieden Sie es bitte am Schultor, den Weg ins Klassenzimmer geht es mit seinen Klassenkameraden. Bitte parken oder halten Sie nicht in der Sperrzone vor dem Schultor. Damit gefährden Sie die Kinder.

Ihr Kind sollte am besten zu Fuß gemeinsam mit Klassenkameraden kommen. Bewegung und frische Luft sind sehr wichtig und die Kinder können sich bereits vor der Schule austauschen.

Bitte geben Sie Ihrem Kind ein gesundes Vesper und etwas zu trinken mit und achten Sie auf zum Wetter passende Kleidung.

Bitte kennzeichnen Sie alle Materialien mit dem Namen Ihres Kindes und überprüfen gemeinsam und regelmäßig, ob alles in Ordnung und vollständig ist.

Schulbücher sind eine Leihgabe der Schule und sollten daher eingebunden werden.

Hausaufgaben gibt es regelmäßig. Ihr Kind sollte diese nach einer Pause möglichst selbstständig an einem eigenen ruhigen Arbeitsplatz erledigen. Ist eine Aufgabe zu schwer oder konnte diese aus einem triftigen Grund nicht erledigt werden, schreiben Sie eine Notiz ins Hausaufgabenheft.

Vor dem Zubettgehen sollte Ihr Kind bitte die Schultasche für den nächsten Tag richten. Gerne dürfen Sie Ihr Kind dabei unterstützen.

Schauen Sie bitte mehrmals pro Woche in das Hausaufgabenheft oder die Postmappe, hier finden Sie alle wichtigen Informationen.

Bei Krankheit rufen Sie bitte vor Unterrichtsbeginn an oder sprechen auf den AB. Organisieren Sie, wer die Hausaufgaben für Ihr Kind mitbringen kann. Nach 3 Tagen bitten wir um eine schriftliche Entschuldigung, ein Attest vom Arzt ist nach 10 Tagen nötig.

Bei der Urlaubsplanung müssen die Ferienzeiten eingehalten werden. Sie erhalten immer rechtzeitig eine entsprechende Übersicht. Eine Befreiung vom Unterricht ist nur aus triftigen Gründen und nach Rücksprache mit der Schule möglich.

Einen Einblick ins aktuelle Geschehen an der Südendschule finden Sie auf unserer Homepage. Schauen Sie doch mal vorbei!

Falls es Probleme oder Fragen gibt, wenden Sie sich an uns. Viele Dinge lassen sich schnell lösen, wenn wir im Sinne der Kinder eng zusammenarbeiten.

 

Wir freuen uns auf eine schöne, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Ihnen!